Freifunk soll unzensiert sein

Daten die unsere freie Netzwerkinfrastruktur passieren, sollen weder störend beeinträchtigt, noch verändert oder umgeleitet werden.

Ziel

JedeR soll ungehindert Zugang zu allen Informationen und digitalen Ressourcen bekommen. Freifunker dürfen als Netzbetreiber die Inhalte der Datenstöme nicht prüfen und zensieren, oder NutzerInnen ausschliessen. Freifunk soll von der Störerhaftung ausgenommen sein, wie andere priviligierte Telekommunikationsanbieter (Telekom & Co). Durch redundante Uplinks und Mesh-Technologie sollen resiliente Infrastrukturen entstehen, die nicht durch Abschaltung zensiert werden können.

Hintergrund

Mit dem vorgeblichen Ziel Kinderpornografie zu bekämpfen, wurden 2010 leicht umgehbare DNS-Sperren gesetzlich eingeführt (Stichwort: Zensursula). Viele gute Gründe sprechen jedoch dagegen, so dass das "Zugangserschwerungs-Gesetz" bereits ein Jahr später aufgehoben wurde. Effektive Zensur geht oft mit "Deep Paket Inspection" einher, welche u.a. auch im Rahmen der Vorratsdatenspeicherung eingesetzt werden kann und die Netzneutralität untergräbt. Eine radikale Form der Zensur ist in autoritären Staaten zu beobachten, wo bei Bedarf das Internet abgeschaltet oder regierungskritische Services blockiert werden. Subtile Zensur kann auch nur bestimmte Inhalte blockieren, wie z.B. die "Great Firewall of China".

Umsetzung

Inwiefern ist Freifunk unzensiert? Was sind die FF-Lösungsansätze, was leistet die Freifunk-Technik dazu? Was kann Freifunk (noch) nicht diesbezüglich? Wie gehen wir mit Strafverfolgungsbehörden um? Was bedeutet die Störerhaftungsreform diesbezüglich? Was ist mit dem torrent Blocking des VPN? Wie gehen wir mit Interesse von Kriminellen, Nazis, Islamisten, Polizeibehörden, etc. um?

letzte Änderung am 08.11.2015, 12:05 und 1 Lesezugriffe/Tag