Wenn du wissen willst, was sich hier im Wiki Neues tut, schau dir einfach die letzten Änderungen an. Außerdem kannst du Aktuelles auf Twitter und die Softwareentwicklung auf GitHub verfolgen.

Allgemeines Treffen auf dem hackwat im flipdot

Es gab längere Zeit kein allgemeines Treffen des Freifunk Kassels mehr. Das wollen wir ändern! Deswegen wollen wir zum kommenden hackwat in den Räumen des flipdot an einem der Veranstaltungstage ein Treffen stattfinden lassen. Das hackwat ist vom 1.-3. Juni, und wir treffen uns gemeinsam am letzten Tag, Sonntag, den 3. Juni, um 13:00-14:45.

Wenn du mitmachen willst, komm vorbei!

Falls du Interesse hast zu helfen aber nicht weisst wie, kannst du zur Inspiration unseren Brainstorm zu diversen Aufgaben durchblättern.

Wenn du technisch interessiert bist und helfen willst, solltest du dich ein bisschen mit Netzwerk unter Linux auskennen. Grundlegendes Verständnis für Saltstack ist auch hilfreich, kann aber auch schnell in der Gruppe erlernt werden. Weiterhin wäre es positiv, wenn man schon mal die Kassler Firmware mit Gluon gebaut hat.

Wir freuen uns schon auf ein fruchtbares und zukunftsweisendes Treffen!

Vom 15.05.2018 | Permalink | Themenliste

Neue Statistiken zum Freifunk Kassel

Um den Ausbau des Freifunknetzes zu verfolgen, haben wir unseren statistischen Monitor mit HopGlass aktualisiert. Dort kann man alle wichtigen Kennzahlen erfahren und so z.B. Ausfälle und technische Herausforderungen schneller erkennen.

  • 437 Nutzer waren zu Wochenbeginn ins Kasseler Freifunk Netz eingewählt.

  • Aktuell sind ca. 180 Freifunk-Router online.

  • Daten aus dem Internet werden mit durchschnittlich 19.5 Mbps* heruntergeladen.

Neuer Statistikmonitor des freifunk Kassels realisiert mit Grafana

(CC) by-sa 3.0, 2018, Freifunk Kassel

Speedcheck

Zum Vergleich: Gemessener LTE Speed in Deutschland, November 2017

© 2017, OpenSignal Inc.

Damit ist die Download-Geschwindigkeit im Freifunk vergleichbar mit den tatsächlichen 4G-Geschwindigkeiten der Mobilfunkanbieter in Deutschland (ca. 19.29 Mbps, Quelle: OpenSignal 2017).* Im Gegensatz dazu gibt es im Freifunk jedoch keine Datenvolumen, sondern eine echte Flatrate ohne Deckelung. Bei Direktverbindungen innerhalb des Freifunkmeshs sind viel höhere Geschwindigkeiten erreichbar, allerdings fehlt dafür meist der Anwendungsfall.

* Um die durchschnittliche Downloadrate pro Client richtig auszurechnen fehlt uns aktuell noch eine Kennzahl

Verfügbarkeit

Die Verfügbarkeit des Freifunknetzes ist leider spärlich. Auf unserer Karte kannst du sehen, wo bereits Router aufgestellt wurden. Der Ausbau ist seit dem Ende der Störerhaftung und der Flüchtlingswelle ins Stocken geraten. Die kommunale Regierung hat Freifunk nicht gefördert wie in anderen Regionen. Insbesondere die Lippenbekenntnisse der Grünen waren in Kassel enttäuschend.

Dabei gibt es immer noch gute Gründe selbst einen Freifunk Router aufzustellen. Gerade angesichts der Datensammelwut der freien Wirtschaft und des Staates ist es eigentlich schon Pflicht ein freies Bürgernetz auszubauen. Mach doch einfach mit!

Statistiken in unserer Karte

Auch in unserer Karte haben wir nun Statistiken. Durch einen Klick auf einzelne Knoten kannst du dich als Freifunker so auch aus der Ferne über den aktuellen Zustand und die Benutzung informieren. Für viele Freifunker ist es die schönste Rückmeldung zu sehen, wie sich Nutzerwellen täglich über den eigenen Knoten des freien Netzes schaukeln.

Knotenstatistiken gibt es auch in der Freifunk Karte realisiert mit Hopglass

(CC) by-sa 3.0, 2018, Freifunk Kassel

Vom 06.02.2018 | Permalink

Kurzzeitige Netzwerkstörung

Am 11.01.18 gab es morgens eine Störung, wobei das Internet aus dem Freifunk-Netz nicht erreichbar war. Dies ist mittlerweile wieder behoben und das Internet ist aus dem Freifunk-Netz wieder erreichbar.

Vom 11.01.2018 | Permalink

Technik-Treffen

Am Montag, den 7. August treffen wir uns für ein Technik-Treffen und sind ab 16:00h im flipdot. Schau lieber vorher nach, ob der Raum schon offen ist.

Vom 25.07.2017 | Permalink | Themenliste

Keine 'Vorratsdatenspeicherung' im Freifunk!

In Folge der terroristischen Anschläge gegen die Menschen kriegsführender Nationen, werden seit Jahren unsere Grundrechte ausgehöhlt. Die Gesellschaften sind auf dem Weg in eine Totalüberwachung, welche jene freiheitliche Kultur bedroht, die den Werten der Attentäter entgegensteht. Die Einführung der Vorratsdatenspeicherung als Teil dieser verfehlten sicherheitspolitischen Gegenmaßnahmen, wurde nun ausgebremst.

Etappensieg: Oberverwaltungsgericht & SpaceNet

Die Vorratsdatenspeicherung von Minister Maas (SPD) ist mit dem EU-Recht unvereinbar!

Justizminister Heiko Maas (SPD) guckt besorgt, die Aushöhlung des Rechtsstaats gerät ins Stocken

(CC) by-sa 2.0, 2017, Journalistenwatch

Dies hat das Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen durch einen Beschluss vom 22.06.2017 entschieden. Der Internetprovider SpaceNet hatte, unterstützt vom Brachenverband eco bereits im April 2016 Klage erhoben. Ziel der Klage ist, die VDS durch eine Grundsatzentscheidung endgültig zu stoppen, falls erforderlich auch durch eine Vorlage zum Europäischen Gerichtshof (EuGH).

In der aktuellen Fassung widerspricht das Gesetz den Grundrechten auf Achtung des Privat- und Familienlebens und informationelle Selbstbestimmung, außerdem ist es ein rechtswidriger Eingriff in die unternehmerische Freiheit und Berufsfreiheit der betroffenen Internetprovider

Prof. Dr. Matthias Bäcker, Verfasser der Klageschrift

Der Entscheid gilt aktuell nur für den Kläger, aber auch andere Zugangsprovider haben nun gute Chancen, eine Aussetzung der Speicherpflicht gerichtlich zu erstreiten. Als Kunden könnt ihr euren Internet-Provider direkt ansprechen und fordern, dass er von dieser Möglichkeit Gebrauch macht.

  • Update 23.6.2017: Keine weiteren Klagen. Telefónica/O2 und Vodafone haben ihre VDS startklar und klagen nicht! Die Telekom klagt nur gegen die Speicherung ohnehin unzuordenbarer öffentlicher IP-Adressen im Mobilfunk-NAT und will ihre Kunden nicht gegen die allgemeine VDS verteidigen.

    Update 28.6.2017: Vorläufige Aussetzung der VDS bei allen Providern bis zum Ende des Hauptsacheverfahrens, die Bundesnetzagentur informiert.

Zuversicht: Bundesnetzagentur & Freifunk

Freifunk ist nach Rücksprache mit der Bundesnetzagentur erst einmal nicht verpflichtet, die Vorratsdatenspeicherung (VDS; vgl. „Mindestspeicherpflicht“) umzusetzen. Dies ist das Ergebnis des Dialoges zwischen dem Freifunk Rheinland e.V. (ein offizieller ISP) und der Bundesnetzagentur. Zur Erinnerung: Ab 1. Juli sind Internetzugangsprovider unter bestimmten Voraussetzungen in der Pflicht, die Nutzung des Endkundeninternetzugangs zu protokollieren. Noch ist das Thema allerdings nicht endgültig geklärt. Hier können Details nachgelesen werden.

tweet des Freifunk Rheinland vom 19.06.2017

© 2017 Freifunk Rheinland

Vom 22.06.2017 | Permalink | OVG Beschluss gegen VDS

Technik-Treffen

Am kommenden Mittwoch, den 21. Juni treffen wir uns für ein Technik-Treffen und sind ab 18:30h im flipdot. Schau lieber vorher nach, ob der Raum schon offen ist.

Vom 19.06.2017 | Permalink | Themenliste

Technik-Treffen

Am Samstag nächste Woche, den 22. April treffen wir uns für ein Technik-Treffen und sind ab 15:00h im flipdot. Schau lieber vorher nach, ob der Raum schon offen ist.

Vom 13.04.2017 | Permalink | Themenliste

Jahresrückblick - 41.000 Freifunk Knoten in Deutschland

Seit den Anfängen des Freifunk hat sich viel getan. Tino Dietel vom Freifunk Emskirchen kann in seiner deutschlandweiten Freifunk Karte am heutigen Tage über 334 Freifunk Communities verzeichnen, die 41.316 Knoten aufgestellt haben, das sind 123% p.a. Wachstum!

Statistische Entwicklung deutscher Freifunkknoten, 432% Wachstum seit Anfang 2015

© 2016 Timo Dietel, www.freifunk-karte.de

Die Kasseler Statistik und Karte sind seit der Gateway und Firmware Migration im Oktober 2016 leider außer Betrieb und tauchen seitdem auch nicht mehr in der Deutschlandkarte auf...

Deutschlandkarte der Freifunker mit über 41.000 Knotenstandorten

© 2016 Timo Dietel, www.freifunk-karte.de

Teilweise wurde dieses Wachstum auch mit Kommunal- oder Landesmitteln mitfinanziert und im Rahmen der Flüchtlingshilfe durch diverse behördliche Erlaubnisse speziell gefördert.

Freifunk trotz Wachstum in Schwierigkeiten

Gleichzeitig gab es im Jahr 2016 aber auch Entwicklungen, die Freifunk nachhaltig schaden könnten.

Flüchtlingskrise - Technikkrise?

Zu Beginn der Flüchtlingswelle waren die Freifunker guter Dinge. Hier bot sich eine große Chance, die Freifunk-Technik im planerischen Maßstab als Hilfeleistung zu verbreiten und durch Spenden gemeinnützig zu finanzieren.

Nach anfänglich guter Zusammenarbeit mit behördlichen Krisenmanagern, wurde im Verlauf der Flüchtlingskrise jedoch auch so manche mögliche Installation in den Mühlen der Bürokratie zerrieben. Mit dem Stimmungsumschwung in der Bevölkerung verschwanden zunehmend Sympathien für Flüchtlingsprojekte und das sorgte bei einigen Politikern für strategische Distanz zur Technik-Hilfe für Flüchtlinge - die Bundestagswahlen stehen an.

Die gesammelte Erfahrung mit der Open-Source-Technik zeigt, dass insbesondere die Airtime im Funkmesh (batman-adv) und die ressourcenintensive VPN Verschlüsselung (fastd) bei großen Menschenmengen schnell an ihre Grenzen stößt. Manche Communites weichen daher nun auf effizientere VPN Tunnel ohne Verschlüsselung aus (L2TP), verlegen möglichst viele Kabel (LAN statt WLAN), oder empfehlen unveränderte Kaufrouter (Stock-Firmware) einzusetzen und z.B. nur den Uplink zum Gateway mit Freifunk Firmware zu betreiben. Was wird übrigbleiben vom Funk-Mesh?

Störerhaftungsreform

Im Mai kündigte die CDU geführte Bundesregierung an, die Störerhaftung abzuschaffen (Quelle). Die Freifunkbewegung und andere begleiteten diesen Gesetzgebungsprozess zweifelnd und musste nach viel Lobbyarbeit und einem langerwartetem EuGH Urteil erkennen:

Hier droht mehr Schaden als Nutzen, wenn man mal von Partikularinteressen einer kleinen Branche absieht und den Blick auf die Zukunft einer digitalisierten Welt richtet.

Christian Heise, Förderverein Freie Netze e. V. (Sept. 2016)

Vorratsdatenspeicherung

Während die Störerhaftung eine privatrechtliche Bedrohung der Internetnutzer durch industrielle Abmahnanwälte darstellt, ist die sog. Vorratsdatenspeicherung eine strafrechtliche Bedrohung der Bürger durch staatliche Sicherheitsbehörden.

Seit Juli gilt wieder die Pflicht für Internetanbieter verdachtsunabhängig sämtliches Nutzerverhalten zu speichern (Übergangsfrist bis Juli 2017). Diese Totalüberwachung wurde nun unter SPD Justizminister Maas wiedereingeführt, trotz NSA Skandal und BVerfG Ablehnung 2010. Ob die Verfassungsbeschwerde die Umsetzung verhindern kann, ist fraglich.

SPD Minister Maas tweetete 2014 noch gegen Vorratsdatenspeicherung

Heiko Maas, Justizminister SPD (15.12.2014) auf twitter

Ich habe gemerkt – nicht nur in der Politik, auch in der Bevölkerung -, dass im Lichte eines solchen Ereignisses [Charlie Hebdo] Sicherheitsargumente plötzlich an Schlagkraft gewinnen. Das muss nicht immer rational sein – aber es ist so.

Heiko Maas, Justizminister SPD (27.07.2015)

Freifunk und Überwachung passen nicht zusammen. Daher überlegt z.B. der Freifunk Rheinland e.V. sein Gateway abzuschalten, sollte er dazu gezwungen werden, die Freifunk-Nutzung zu speichern. Freifunk Kassel ist mit dem letzen Firmware Update auf einen VPN Anbieter im Ausland ausgewichen. Es wird sich zeigen, ob Freifunk Kassel damit von der Speicherung ausgenommen wird (Vgl. Auskunft der Bundesnetzagentur zu VPN Anbieter traceless).

Vom 06.12.2016 | Permalink | freifunk-karte.de

Offenes Treffen

Am Mittwoch kommende Woche, den 16. November treffen wir uns für ein offenes Treffen der nicht technischen Sorte und sind ab 18 Uhr in den neuen Räumen des flipdots am Hauptbahnhof.

Vom 31.10.2016 | Permalink | Themenliste

Netzwerk erfolgreich migriert

Das Freifunk-Netzwerk wurde in den letzen Tagen auf gluon v2016.2 mit batman-adv-15 migriert. Weiterhin ist ein weiteres Gateway dazu gekommen. Außerdem steht nun die Firmware für das beliebte Router-Modell TP-Link TL-WR841N(D) v11 zur Verfügung. Etwa 170 Freifunk-Knoten haben sich erfolgreich auf die neue Firmware aktualisiert. Einige wenige Knoten müssen manuell aktualisiert werden, die jeweiligen Betreiber werden gebeten, sich bald darum zu kümmern, da Funktionalität der veralteten Firmware nur noch für kurze Zeit zugesichert wird. Die Karte und die Statistiken werden bald wieder funktionieren, dort ist noch die Migration von alfred nach respondd auf Server-Seite nötig.

Technische Änderungen in Stichpunkten

Vom 30.10.2016 | Permalink

letzte Änderung am 23.06.2017, 10:09 und 8 Lesezugriffe/Tag