Freifunk soll Gemeinbesitz sein

Das Freifunk-Netz soll der Gemeinschaft aller Freifunker gehören.

Ziel

Die Öffentlichkeit hat das Recht auf Nutzung der Freifunk-Allmende. Alle Freifunker tragen ihren Teil zum Erhalt dieses Gemeinschaftsnetzes bei. Keine juristische oder natürliche Person kann das Netz als alleiniger Besitzer abschalten, oder darüber bestimmen. Der Ansatz steht aktuellen Monopolstrukturen im Software-, Telekommunikations- und Energiesektor diametral gegenüber. So wie das Wasser und die Luft wird auch das Freifunknetz allen gehören.

Hintergrund

Die EU hat 2014 die Übernahme von E-Plus durch Telefónica (o2) genehmigt. Seit dem gibt es nur noch drei Mobilfunk-Anbieter in Deutschland: Die Telekom, Vodafone und Telefónica. In einem solchen Oligopol haben Verbraucher das Nachsehen. In Bereich des Breitbandausbaus droht mit der Vectoring Technologie gar eine Re-Monopolisierung des Marktes zugunsten nur eines einzigen TK-Anbieters: Telekom.

Umsetzung

Inwiefern ist Freifunk in Gemeinbesitz? Was ist das für eine "Gemeinschaft"? Was sind die FF-Lösungsansätze, was leistet die Freifunk-Technik dazu? Welche Kooperationen gehen wir deshalb nicht ein? Wie gehen wir mit Sponsoring um? Übernutzung - Tragik der Allmende!?... Verein/Initiative/Projekt eines Vereins..

letzte Änderung am 03.11.2015, 00:29 und 1 Lesezugriffe/Tag