Freifunk soll anonym sein

Freifunk möchte die anonyme Nutzung des Internets und anderer Netzwerke ermöglichen.

Ziel

Jede Person soll ohne Angabe eines Namens Zugang zum Freifunknetz und den darin angebotenen Diensten (z.B. Internet) haben und niemand soll beim Recherchieren und Surfen überwacht werden können.

Hintergrund

Die meisten Hotspots kommerzieller und institutioneller Anbieter in Deutschland verlangen einen Nutzer-Account mit zugehörigem Passwort. So sollen Straftaten angeblich durch Überwachung verhindert, aber vorallem auch Bezahlmodelle ermöglicht werden. Insbesondere die Lobby der Urheberrechte-Verwerter (Abmahnanwälte) benötigt identifizierte Nutzer und beinflusst Gesetzgebung (z.B. Störerhaftung) dementsprechend. Freie Meinungsäußerung ist aber unter Dauerbeobachtung z.B. auch von Geheimdiensten unmöglich (Vgl. Vorratsdatenspeicherung).

Umsetzung

Inwiefern ist Freifunk anonym? Was sind die FF-Lösungsansätze, was leistet die Freifunk-Technik dazu? Was kann Freifunk (noch) nicht diesbezüglich? Gegenüber wem ist man anonym? Was ist Pseudonymität? Vgl. sicher Literatur: Pfitzmann, Andreas und Hansen, Marit (1010): A terminology for talking about privacy by data minimization: Anonymity, Unlinkability, Undetectability, Unobservability, Pseudonymity, and Identity Management, Version v0.34

letzte Änderung am 14.10.2017, 19:43 und 1 Lesezugriffe/Tag